Segeln, Kanu und SUP auf dem Ratzeburger See

Landkreis Peine: Surfen und Segeln, wo auch die Profis trainieren, dazu bestand während einer Sommerferienwoche auf dem Ratzeburger See reichlich Gelegenheit. Zuvor hatten sich die Verantwortlichen des CVJM Stederdorf viele Gedanken gemacht, wie unter Beachtung geltender Corona-Bestimmungen für 24 Teilnehmende Segel- und Kanuerlebnissen auf dem Wasser gestaltet werden können. Direkt neben dem Bundesleistungszentrum für Ruderer befindet sich auf der Ratzeburger Dominsel das CVJM-Segelzentrum mit eigenem Seezugang. Dort gibt es für Surfer, Segler und überhaupt Wassersportler ideale Bedingungen.

Während der Freizeit am Wasser konnten ein Segelkurs absolviert oder mit dem Kanu die umliegenden Gewässer erkundet werden. Alle Absolventen des Segelkurses bestanden erfolgreich die Prüfung. Das trendige „Stand-up-padling“ (SUP), Bastelaktionen oder Volleyballspielen bereiteten außerdem allen zusätzlich Spaß.

Das CVJM-Segelteam Jörg, Henrik, Maya und Madita und sowie das CVJM-Kanu-Team Petra, Sara und Hagen verstanden es, mit sportlichem Elan und Charme die Jugendlichen für den Wassersport zu begeistern und ein attraktives Rahmenprogramm zu gestalten.

Ein Bummel durch das gemütliche Städtchen Ratzeburg incl. Eisdiele und der Tagesausflug in die alte Hansestadt Lübeck rundeten das Erlebnisprogramm ab. Die kreativ gestalteten täglichen biblischen Andachten, immer begleitet von fetzigen Gitarrenliedern, machten die Freizeit unverwechselbar. Zwischen Segelboot und Küchendienst gab es zudem viele Übungsfelder zum sozialen Lernen und zur Teambildung. Diese Erfahrungen ließen die Freizeitgruppe schnell zusammenwachsen.

Die Rundfahrt mit dem hauseigenen historischen Segelkutter „Alte Liebe“ oder eine gruppendynamische Paddeltour im Groß-Kanu, machten den Abschied schwer, denn viele der Teilnehmenden wären gerne noch ein paar Tage mehr am Ratzeburger See geblieben. Dazu besteht dann in den nächsten Sommerferien Gelegenheit, wenn der CVJM wieder zu seiner Kanu- und Segelfreizeit startet und die Corona-Einschränkungen hoffentlich überwunden sind.